Bibliotheksküche

Vom Lesen, Kochen und von einer Bibliothek in der Küche

Was haben unsere liebsten Hobbies gemein - also kochen und lesen? Sie sind wie ein Wintermantel für die Seele. Wer einmal im grauen Februar in seiner Küche stand, dort an Rezepten arbeitete, die Zutaten mit kundigen Blicken prüfte und sich mit Handwerkskunst und Herzblut ans Werk machte, der weiß – kochen alleine ist pures soulfood. Wir finden uns wieder, im Augenblick und in unserem liebsten Raum; unserer Küche.

Und die Lektüre?
Egal ob es Dostojewskis „Schuld und Sühne“, Joyces „Ulysses“ oder der schönste unter den Klassikern, Goethe, ist:

Manchen Worten wohnt Kraft inne, unsere Seele zu wärmen.

Für jeden gibt es den einen Autor, der uns mit seinen Worten verzaubert, verstört und verführt. Auch bei der Lektüre unseres liebsten Werks finden wir uns: warm, frei, gehalten und glücklich – ein Wintermantel für die Seele. Die näherliegende Verbindung aus Kochen und Lesen ist das Kochbuch. Natürlich, wir erwarten keine hochtragenden Gedankensprünge und keine herzergreifende Rhythmik eines Alexandriners. Wir erwarten Ideen, Rezepte und vor allem Einblick. Verwunderlich ist es deshalb nicht, dass wir Hobby-Köche unsere Kocher gerne im Rudel halten. Frei nach dem Motto: „mehr Bücher – mehr Ideen“. Uns stellt sich die Frage, wohin mit unserer Kochbuchsammlung? Selbstverständlich könnte man den Bücherschrank im Wohnzimmer, in der Diele oder im Schlafzimmer zum Lagerort küren. Viel praktischer ist: „plug&play“ oder in diesem Fall „read&cook“! Kochbücher gehören in die Küche, in unsere Bibliotheksküche!
Küche, Bibliothek

Lagern, lesen, kochen – unser hotspot

In der Bibliotheksküche trifft alles zusammen. Hier brühten wir über neuen und alten Rezepten, wir lassen uns entführen in die Welt der Molekularküche, hier finden wir den Augenblick. Unser „Archiv“ an Kochbüchern und Meisterwerken ist vor unseren Augen. Kein langes Suchen mehr nach eigenen Aufzeichnungen oder der Buchempfehlung der letzten Sous-Vide-Kochschule. Wir haben alles beisammen! In den Schubläden unsere liebsten Messer aus Damaszener Stahl, unsere Kupferpfanne und unsere Meisterwerke in Buchform.
Küche, Buch
Küche, Messer

3 Kochbücher fürs Leben!

Klassiker: jmd., dessen künstlerisches oder wissenschaftliches Werk lange als Vorbild wirkt. (Definition Ende). Klassiker Kochbücher sind Bücher, vielmehr Werke, die in keiner geliebten Küche fehlen sollten. Hier ist unsere Auswahl:
Silberlöffel
Bayrisches Kochbuch
Modernist Cuisine

1. Der Silberlöffel

Der Silberlöffel ist die Bibel der italienischen Küche. 1950 erstmals aufgelegt, wurde der Silberlöffel schnell zum Verkaufsschlager in Italien. Erstmals 2006 in deutscher Sprache erschienen ist dieses Kochbuch ein Genussurlaub in Italien. Knapp 1500 Seiten Grundlagen des italienischen Geschmacks. Für jeden, der sich authentische italienische Küche in die eigenen vier Wände holen möchte.

2. Das regionale Kochbuch

Ob Bayern, Brandenburg oder Schleswig-Holstein; das regionale Kochbuch sammelt die Rezepte unserer Heimat und unserer Kindheit. Im Stil unblumig, mit vielen Grundlagen und Basis-Rezepten ist das reginonale Kochbuch der einfachste Weg, Großmutters Meisterwerke in die eigene Küche zu bringend. Nebenbei ein perfektes Geschenk für befreundete Köche und jene, die es werden wollen!

3. Modernist Cuisine

2.438 Seiten. 5 Bände. Nicht weniger als eine Revolution. Der Aufbau des Modernist Cuisine: Überblick und Grundlagen, Informationen rund um Handwerk und Ausstattung, Zutaten und Zubereitung und fertige Menüfolgen. Alles in allem: ein wegweisendes Meisterwerk

Küchen passend zum Kochbuch gesucht?