Newsletter Kontakt Anfahrt
Suchvorschläge
Newsletter Kontakt Anfahrt

Nicht / gerade / verspielt – Mut zur Franse – Retro Boheme

„They never come back.“ – von wegen. Mancher Trend, egal wie abgeschrieben er war, erobert immer und immer wieder unser Herz. Der Fransen-Look ist ein wunderbar-luxuriöses Beispiel für einen Stil, der niemals verschwinden wird. Back to glam, back to future!

 

Fi-Fa-Fransen – der letzte Schrei in Sachen Interieur

In Sachen Trendbewusstsein und Interieur-Liebe ist es ziemlich anschmiegsam in den Jahren nach 2017 zu leben. Die Gegenwart ist für uns, die „Generation Stilbewusst“, herlich verzückend online zu stöbern. Mit Instagram und Pinterest haben wir nicht weniger als den perfekten Style-Guide im Handtaschenformat in der Handtasche.
Mit unseren Lieblings-Influencern bleiben wir design-technisch am Ball und kein noch so geheimer Trend geht uns durch die Lappen. Wenn wir uns eines an die Wohnungswand schreiben wollten, wir schrieben „wir wissen, was in ist.“ Klar, manchmal liegt selbst unsere Spürnase in Sachen „das wird ganz groß“ falsch, im Großen, Ganzen und Schönen, liegen wir aber mit schlafwandlerischer Sicherheit richtig.

Das Revival der Fransen, hatten jedoch die wenigsten auf dem Schirm. Der Country-Look, ist schon vor ein paar Tagen den Bach runter gegangen, und abseits vom Coachella ist der Trend in Sachen Klamotten durch. Mit bezaubernder Leichtigkeit erleben die Fransen-Details gerade den gefühlt 23. Frühling. Retro, Boho, Glam hin oder her – Fransen sind aktuellst [sic!] und selbst die Interieur-Gurus und Design-Weisen waren überrascht, wie schnell der Klassiker in Sachen Textil-Details wieder als Klassenbester abgeschlossen hat.
Einfach, prägnant und mit einem leichtem Augenzwickern lässt sich der Fransen-Trend wie folgt zusammenfassen: „From zero to hero“.  Wir zeigen Ihnen den Trend-Style für Poufs, Lampenschirme und Barhocker aus erster Hand! Und wir verraten Ihnen wie sich der Look zwischen „Goldenen 20ern“ und John Wayne stillsicher und formschön ins eigene Interieur-Konzept einarbeiten lässt. Genug der einführenden Worte!
„Vorhang auf“ für einen der Look des Jahres! „Vorhang auf“ für den Fransen-Look.
 

Fransen – spröde definiert.

Fransen einfach definiert? Die gute, alte Wikipedia erklärt uns den Trend mit relativ unblumigen, fast spröden Worten: „Als Fransen werden Stofffäden bezeichnet, die von Textilien hervorstehend.
Wir stellen fest, das Internet weiß viel; wirkliche Schönheit und vor allem Trends kann es jedoch nicht in die richtigen Worte packen.

Fransen sind mehr als Anhängsel an Accessoires, Lederjacken oder Abendkleidern! Fransen sind der Look der sündigen Zwanziger Jahre. Fransen sind Hendrix bei Woodstock. Fransen sind ein Blick in die famos-farbigen 70er Jahre.

Dieses kleine aber feine Details ist maßgeblich am Look verschiedener Stil-Epochen beteiligt und sorgt mit der auffallenden Wirkung für ganz unterschiedliche Wirkungen. Irgendwie sind diese Stoffapplikationen schwer zu fassen! Hat der eine sofort das Bild von Großmutters Sonntagstischdecke vor dem geistigen Auge, assoziiert der andere mit Fransen die Ära des „starken Tobaks“, die glamourösen 1920er. Spätestens jetzt sollte uns klar geworden sein, dieses Micro-Detail der Stoffkunst ist herrlich wandelbar und gibt uns eine verzaubernde Ausdrucksform in Sachen individuell und eigen Wohnen an die Hand. In Zeiten von skandinavischen Minimalismus ist es unsere stillsichere Pflicht „endlich wieder auf den Glam-Busch zu trommeln“.  


Auf den Flohmärkten und in den Second-Hand-Boutiquen ist der Fransen-Look Stand heute ziemlich begehrt und nicht selten schlicht „ausverkauft“!
Die spröd Web-Definition in Ehren. Für uns ist die Definition einfacher: „Fransen sind ein Traum in Sachen Ausdruck und Design!“

 

Luxus ist der neue Luxus!

Der Ratschlag in Sachen Style, Stil und der Look der Stunde? „In einer Welt in der Du alles sein kannst, sein manchmal einfach Audrey Hepburn.“ Die Stilikone und „schönste Frau dieser Erde“ (New Women, 2016) ist heute noch Galionsfigur in Sachen Kleidung, Geschmack und das Gewisse Etwas.
Für viele ist Audrey Sinnbild eines glamourösen und luxuriösen Lebensstils. Spätestens seit „Frühstück bei Tiffanys“ (1961) ist Ihr Name beinahe ein Synonym für den perfekten Geschmack und das perfekte Auftreten.
Dieses Jahr ist es wieder an der Zeit „die Hepburn“ in Sachen Interieur rauszulassen. Es ist an der Zeit dem eigenen Zuhause einen Hauch Luxus, Glamour und golden-glänzender Sinnlichkeit einzuhauchen. Selbstredenden leben und wohnen wir absolut Stillsicher und Charmant, aber Hand aufs Krönchen: „Manchmal ist das schönste Outfit ein Hauch Channel No. 5 und ein Kollier aus Diamanten.“

Unsere heißgeliebten Vier Wände haben es sich schließlich verdient. Minimalismus und Hygge waren schön und gut! Es war toll entspannend den letzten Winter über. Aber im Frühling ist uns ein Gläschen Champagner doch lieber als eine Tasse heiße Schokolade.
Und der Fransen-Look ist ein prickelndes Gläschen Champagner in Accessoires-Form. Lampenschirme in kräftigen Tönen, strahlen (ganz ohne Leuchtmittel) einen erhabenen Glanz aus. Dieses Schätzchen in Samt und dunkelrot ist ein Statement. „Ich lebe gerne“, schallt es den neidischen Blicken der besten Freundin entgegen. Dieser Retro-Schatz taucht das Wohnzimmer in einen ganz eigenen Look.
 
Die Wirkung des Sofas im Fransen-Look schlägt in die gleiche Kerbe. „Ich bin die Königin meines Geschmacks und hier regiert der Luxus.“ – dieses Versprechen an unseren eigenen Geschmack können wir uns mit stolzer Brust ins Wohnzimmer stellen! Klar, mancher Look erfordert Mut und ist nicht vor jeder Kritik gefeit, aber warum muss den jedes Wohnzimmer auf dieser Erde gleich aussehen?  Der Fransen-Look sagt ganz klar aus, ich habe meinen eigenen Kopf und ich lebe, wie es mir gefällt. Herzerfrischend anders und atemberaubend, glamourös, perfekt für dieses Jahr!
 

Mutig im Stilmix – von Retro bis Boheme

Der Fransen-Look kann auch ganz, ganz anders. Wild, leidenschaftlich und mit einer Prise herrlicher Verrücktheit tauchen wir unser Zuhause in einen Mix aus unterschiedlichen Trends und Stil-Epochen! Spätestens seit den 2004ern macht der Sienna-Miller-Gedächnis-Look Jagd auf spießige Outfits und spießige Wohnungen. Boho ist ein herzerfrischender Stilmix aus dem „klassischen“ (kann Revolution und Ungezogenheit überhaupt ein Klassiker sein?) Boheme-Look und den ausschweifenden Looks der Generation Flower-Power. Hier darf ein jeder alles und der eigene Ausdruck ist die Grenze der Kreativität. Hier seht „Individualität“ vor Außenwirkung. Frei nach dem Motto „sei Du selbst, dann bist Du glücklich.“ Für den weltoffenen Individualisten ist der Fransen-Look klarer Teil des Boho-Trends. Accessoires und Polstermöbel erstrahlen im eigenständigen und herzhaft-kreativen Look und schaffen bezaubernde Reibungspunkte zu anderen Möbelstücken.
Im Stilmix sagt der Fransen-Look mit lauter Stimme: „Keine Konventionen, meine Wohnung, mein Haus, mein Stil.“ 
 
Ganz egal, wie wir es drehen oder wenden. Ob wir es luxuriös oder gestilmixed lieben. Einer der Trend des Jahres ist der Fransen-Look.